Apfel-Kürbis-Suppe

(Kommentare: 2)

Die beste Suppe aus Kürbis, Apfel und Rosmarin

Ich hab den letzten Hokkaido-Kürbis, der noch in der Ecke lag, heute gerettet und zu Suppe verarbeitet. Zur Abwechslung ist es mal keine Kürbiscremesuppe, sondern kommt ganz ohne Sahne, Kokosmilch oder ähnliche Zutaten aus. Sie ist somit laktosefrei, vegan und glutenfrei - wow!
Die Zubereitungszeit beträgt circa 30 Minuten.

Für die Suppe mit Kürbis und Apfel braucht ihr folgende Zutaten:

  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 1 eher säuerlichen Apfel
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 ml Wasser
  • 3 EL Brühpulver
  • Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss, Paprikapulver
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Rosmarin

Dazu: Brotstückchen in Bio-Kokosnussöl angebraten.

Den Kürbis entkernen und in Stücke teilen. Die müssen nicht ganz so klein sein, die Schale kann dran bleiben (beim Hokkaidokürbis). Danach den Apfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und in Stücke teilen. Die Zwiebel schälen und in grobe Stücke teilen. Zuletzt den Knoblauch schälen und zerkleinern.

Öl in einem großen Topf erhitzen, Kürbis, Apfel, Zwiebel und Knoblauch hineingeben und für 1-2 Minuten anbrutzeln lassen. Dabei immer rühren, damit nichts anbrennt.
Danach mit dem Wasser aufgießen und das Brühpulver dazu geben. Lorbeerblatt zum Kochen mit in den Topf legen genauso wie einen Zweig Rosmarin. Mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze alles weich kochen lassen. Das dauert etwa 20 Minuten, je nach dem wie groß ihr die Kürbisstücke gelassen habt.

Ist alles schön weich gekocht könnt ihr mit dem Abschmecken beginnen. Vorher solltet ihr jedoch den Rosmarinzweig und das Lorbeerblatt rausfischen. Die Gewürze müsst ihr nach eurem Geschmack zugeben.
Seid ihr mit dem Geschmack zufrieden, wird alles mit dem Pürierstab fein gemixt - noch ein mal

Dazu essen wir sehr gerne geröstete Brotstücke. Für den besonders feinen Geschmack benutze ich zum Anbraten Kokosöl und gebe sie erst kurz vor dem Servieren auf die Suppe, damit sie nicht durchweichen.

Viel Erfolg beim Kochen (und essen)!

Wer jetzt Lust auf Suppe bekommen hat, der kann auch unsere Lauchsuppe mal ausprobieren!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Steffi |

Die Suppe hört sich total lecker an! Ich liebe Rosmarin. Mit dieser Kombination habe die Kürbissuppe auch noch nicht gemacht. Das ist eine sehr gute Idee :-)

Liebe Grüße,
Steffi

Kommentar von Sabiene |

Das trifft sich jetzt aber gut! Denn gerade heute habe ich nach einem Rezept für Kürbissuppe gesucht, dass ich noch nicht kenne.
Ich mache die immer mit Karotten und Kartoffeln, mit Äpfeln habe ich das noch gar nicht probiert.
Danke für den Tipp!
Liebe Grüße Sabienes